Zum 01.01.2015 wurde in Heidelberg die Jugendsozialarbeit an beruflichen Schulen in Heidelberg etabliert. Das seit 2000 bestehende Jugendberufshilfe-Angebot der Jugendagentur an der Johannes-Gutenberg-Schule und an der Marie-Baum-Schule wurde in eine allgemeine Jugendsozialarbeit umgewandelt.
Seitdem sind wir nicht mehr nur für die SchülerInnen des VAB (Vorqualifizierungsjahr Arbeit/ Beruf) und BEJ (Berufseinstiegsjahr) und der Ein- und Zweijährigen Berufsfachschulen zuständig, sondern stehen für Fragen aller SchülerInnen der o.g. Schulen zur Verfügung.

Die Beratungsthemen sind vielfältig und richten sich nach dem individuellen Bedarf der Schülerinnen und Schüler.
Unsere Arbeit soll dazu beitragen, die berufliche und soziale Reife der SchülerInnen weiter auszubauen und den schulischen Erfolg zu unterstützen.

Inhaltliche Schwerpunkte der Arbeit sind zum Beispiel:

  • Fragen zur Berufs- und Lebensplanung
  • Familiäre oder finanzielle Probleme
  • Verselbständigung der SchülerInnen in ein eigenständiges Leben
  • Schulische Probleme
  • Schulmüdigkeit und Schulschwänzen
  • Drohender Schulverweis
  • Probleme im Sozialverhalten
  • psychische Probleme

Die Jugendsozialarbeit wird von der Stadt Heidelberg gefördert und schulübergreifend koordiniert. Sie wird zudem von der Kinder- und Jugendpsychiatrie Heidelberg wissenschaftlich begleitet und evaluiert.